Nachhaltigkeit & Floristik - wie geht das?

Nachhaltigkeit ist eine Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, dass zukünftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können. 

Brundtland-Bericht - Our Common Future, Weltkommission für Umwelt und Entwicklung, 1987


Unabdingbar betrifft sie uns alle. Es ist einfach, eingekaufte Produkte zu recyceln, mit Upcycling zweckzuentfremden & wiederverwendbaren Produkten die Treue zu halten. Ungelogen: ich liebe Cola aus der Dose & trinke somit nicht nur Wasser aus meiner wiederauffüllbaren Flasche. Genauso kaufe ich etliche, verpackte Produkte die unwahrscheinlich viel Müll produzieren. Den Heiligenschein habe ich keinesfalls verdient.

Mit kleinen Gesten jedoch, sage ich unserer Mama Natur jeden Tag danke; die Brötchen zum z'9ni kommen in das Baumwolltäschchen, Abfall wird getrennt entsorgt & ausschliesslich Naturkosmetik mit recyclebaren Behältern verwendet. Es sind die kleinen Dinge, die den Alltag etwas nachhaltiger gestalten lassen.


Doch wie ist das im Job? Wie kann ich als Floristin dem ständigen Verbrauch entgegenwirken? Eine Frage, die mich schon lange beschäftigt. Ich gebe mein Bestes, stelle meinen Kunden Mietartikel zur Verfügung, welche nach dem Gebrauch gereinigt werden & dann bereit stehen für den nächsten Auftrag. Ich habe angefangen, die erhaltenen Verpackungen wiederzuverwerten:


- Kartons dienen als Brautstrausshalter & zur Präsentation von z.B. Ansteckern, Haarschmuck & mehr. - Blumenverpackungspapier wird nochmals als solches verwendet (sieht dabei noch richtig cool aus). - "Blaterlipapier", Luftpolster & Seidenpapier wird zur Seite gelegt & für die kommenden Auslieferungen nochmals benutzt.


Zudem bestehen meine Couverts aus bereits recycletem Papier & Offerten, Quittungen sowie Rechnungen werden nach Absprache gerne per PDF versendet. Auch setze ich lieber auf neutrale Papiertaschen anstatt auf Plastiksäcke.

Trotz des Faktes, dass ich für meine Aufträge jedes einzelne, benötigte Blümchen ausrechne, bleiben immer einige Stiele übrig. Es schmerzt mir im Herzen, diese wegzuwerfen. Deshalb wurden schon etlichen Menschen durch eine blumige Überraschung ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Nicht verschenkt, werden auch sehr viele Blumen in meinem Atelier selber getrocknet, dann als Trockenblumensträusse, Kränzen & noch sehr viel mehr verarbeitet.


Solltest du noch mehr Ideen haben, bin ich gerne offen für Inputs. Schön, hast du dir die Zeit genommen, diesen Beitrag zu lesen. Denn...


...wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen. (Aristoteles)


51 Ansichten

Vera Ritler

+41 79 731 49 62

floristik@einzigartig-veraritler.com